CheckMK auf neue Version updaten

Moin!

Heute einen kurzen Beitrag dazu wie man CheckMK updaten kann.
Ich möchte CheckMK zukünftig nicht mehr auf meinem Cluster laufen lassen, sondern auf einem separaten Knoten.
Ich erhoffe mir dadurch, dass mein Monitoring online bleibt, selbst wenn mein Cluster aussteigen sollte.

Der Grund für das Update ist eigentlich ganz einfach. Wenn ein Backup auf einem anderen System oder einer anderen Instanz restored werden soll, müssen beide Systeme bzw. Instanzen auf dem gleichen Softwarestand sein. Wie ein Backup und Restore funktioniert, zeige ich zukünftig in einem anderen Beitrag.

Wir starten mit der SSH Verbindung auf den Container oder VM auf der CheckMK installiert ist. Bevor wir mit dem Update starten, prüfen wir die Instanz auf Inkompatibilitäten. Als erstes prüfen wir ob lokale Dateien von Drittanbietern oder eventuell von euch eingebrachte Erweiterungen in Verwendung sind. Sollte euch nur eine README.txt angezeigt werden, ist alles gut.

sudo su seitenname
find -L ~/local -type f

Nun rufen wir uns die Erweiterungen auf und prüfen sie gegen den von CheckMK angebotenen Supportkatalog.
Sollte ein Paket inzwischen von CheckMK nativ unterstützt werden, kann diese Erweiterung entfernt werden. Überprüft bitte, ob installierte Erweiterungen auch kompatibel mit der Version sind, die Ihr installieren wollt. Ist die Überprüfung abgeschlossen, verlassen wir die Administrationskonsole.

mkp list

exit

Im nächsten Step laden wir uns das neue Paket von CheckMK runter. Achtet darauf, dass Ihr den selben Produkttyp erwischt. In meinem Fall war es die 2.0.0p20 vom Typen Raw. Ihr schiebt nun per WinSCP die Paketdatei in euer normales Userverzeichnis, auf der zu updatenen Maschine.

Ist das geschafft, wechseln wir in das Userverzeichnis und starten die Installation des Paketes.

sudo apt install /home/username/check-mk-raw-2.0.0p20_0.bullseye_amd64.deb

Wenn die Installation abgeschlossen ist, prüfen wir ob die neue Version auch in CheckMK erkannt wird.

omd versions

2.0.0p20.cre
2.0.0p15.cre (default)

Jetzt starten wir das Update. Dazu öffnen wir erneut die Administrationskonsole und stoppen den Dienst. Danach stoßen wir das Update an.

sudo su seitename
omd stop
omd update

Wir werden nun gefragt ob wir uns sicher sind, dass wir das Update durchführen wollen. Wir bestätigen den Dialog und das Update wird durchgeführt. Wenn alles erfolgreich war, starten wir den Dienst.

omd start

Abschließend rufen wir das WebUI auf und öffnen im unteren linken Bereich das Help Menü. Dort werden euch nun Änderungen angezeigt, die Ihr prüfen müsst bzw. die eventuell manuelles eingreifen erfordern.

Grüße gehen aus dem Archiv!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.