Only Office Documentserver 6.3.1.32 mit mobile editing für Nextcloud installieren

Hallo!

Seit Nextcloud 18 Hub released wurde war es ohne viel Aufwand möglich ein Office ähnlichen Dienst, Only Office, der das Bearbeiten von Dokumenten wie .csv oder .docx direkt in der Nextcloud erlaubte zu installieren. Bei Neuinstallation von NC18 war dies sogar schon von dem Installer erledigt worden.

Wenige Wochen später, genau gesagt ab Version 5.5, entschied sich das Unternehmen, welches hinter Only Office steht, das Bearbeiten von Dokumenten auf mobilen Geräten über die Nextcloud App oder dem mobilen Browser zu blocken. Zudem wurden die maximal möglichen zeitgleichen Verbindungen von 100 auf 20 reduziert. Es muss eine Lizenz erworben werden, die für einen kurzen Zeitraum für 99€ zu erwerben war. Danach erhöhte man diese Gebühr auf mehr als 1000€ pro Jahr und pro Server!

Nun hat sich ein findiger Entwickler eine Lösung überlegt, mit der es möglich ist den Only Office Documentserver auch nach der Version 5.5 mit mobile editing zu installieren und mit einer Begrenzung auf maximal 100 zeitgleichen Verbindungen.
In diesen Fall führe ich euch die Installation auf Proxmox in einem LXC Container vor.

Ihr benötigt dazu:

Ich starte persönlich immer gerne mit einem neuen LXC Container auf Basis von Debian 10 mit installierten Sudo, Docker, Docker Compose und Portainer. Für solche Fälle clone ich ein vorbereitetes Template innnerhalb von Proxmox. Bei Bedarf kann ich dazu auch mal ein Tutorial machen. Wir beginnen auf dem Docker LXC Container.

Optional: Ich persönlich lege immer einen User für Docker an, der keine sudo Berechtigung hat, aber Container verwalten darf. Dazu legen wir einen User an und fügen ihn der Docker Gruppe hinzu.

adduser onlyoffice
usermod -aG docker onlyoffice
su onlyoffice

Als nächstes erstellen wir einen Ordner für Only Office. Dort legen wir die docker-compose.yml Datei an.

cd /home/user/
mkdir onlyoffice && cd onlyoffice
nano docker-compose.yml

services:
  onlyoffice:
    container_name: onlyoffice
    image: alehoho/oo-ce-docker-license
    ports:
      - "80:80"
    volumes:
      - /home/user/onlyoffice/local.json:/etc/onlyoffice/documentserver/local.json

Nun müssen wir noch eine Config Datei erstellen, damit die Nutzung des Secrets, welches für eine geschützte Kommunikation zwischen OO und Nextcloud benötigt wird, aktiviert werden kann.

nano local.json

{
  "services": {
    "CoAuthoring": {
      "sql": {
        "type": "postgres",
        "dbHost": "localhost",
        "dbPort": "5432",
        "dbName": "onlyoffice",
        "dbUser": "onlyoffice",
        "dbPass": "onlyoffice"
      },
      "token": {
        "enable": {
          "request": {
            "inbox": true,
            "outbox": true
          },
          "browser": true
        },
        "browser": {
                "secretFromInbox": true
        },
        "inbox": {
          "header": "Authorization"
        },
        "outbox": {
          "header": "Authorization"
        }
      },
      "secret": {
        "inbox": {
          "string": "KeinEinfachesPasswort"
        },
        "outbox": {
          "string": "KeinEinfachesPasswort"
        },
        "session": {
          "string": "KeinEinfachesPasswort"
        }
      }
    }
  },
  "rabbitmq": {
    "url": "amqp://guest:guest@localhost"
  }
}

Wir pullen nun das Image und erstellen den Container für OnlyOffice.

sudo docker-compose up -d

Anschließend erstellen wir bei unserem Domainprovider eine Subdomain und hinterlegen dort unsere öffentliche IP. Anschließend hinterlegt ihr bei eurem Reverse Proxy Server die Weiterleitung auf die gewünschte interne IP und generiert ein SSL Zertifikat mit Let’s Encrypt.

Jetzt passen wir Nextcloud an.
Wir rufen unsere Cloud auf, loggen uns als Admin ein, klicken rechts auf Icon -> Apps -> Only Office installieren und aktivieren.
Nun erneut aufs Icon -> Einstellungen -> Only Office -> Erweitere Servereinstellungen.

In die erste und dritte Zeile tragen wir die offentliche Domain des Documentservers ein.
In die zweite Zeile kommt das vorher editierte Secret.

Nun sollte das mobile Bearbeiten diverser Dokumente wieder möglich sein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.